SCVMM 2012 RC erhältlich

Susan Roesner am 23. September 2011

Seit Ende letzter Woche ist nun System Center Virtual Machine Manager 2012 RC erhältlich. Jedem, der sich mit dem Thema Virtualisierung beschäftigt, kann ich nur anraten die Version zu testen. Im Vergleich zu SCVMM 2008 R2 ist es ein vollkommen neues Produkt in Hinsicht auf Funktionen/Arbeitsweise.  Die neue Version kann hier heruntergeladen werden: http://www.microsoft.com/download/en/details.aspx?id=27252.

Warum sollte man testen?

Für eine Präsentation der Neuheiten in RC habe ich alle mir bekannten Punkte zusammengestellt – bin mir sicher, dass es noch mehr gibt – ich bin auf 4 Din A4 Seiten bei Schriftgröße 11 gekommen. Das waren jetzt keine “Marktingzusammenfassungen” sondern die tatsächlichen Funktionen…

Was gefällt mir bisher am Besten?

Das sind zwei Bereiche, welche mir sofort Einfallen… und Service Lifecylce Management. In diesem Blogeintrag werde ich nur kurz auf eingehen. Ein Tutorial aus dem Bereich (Erstellung eines Hyper-V Clusters) sowie ein Tutorial zu Service Management (Erstellung eines Services + Deplyoment) werde ich in in zwei späteren Blogeinträgen vorstellen.

Fabric Management

Mit Hilfe des Fabric Managements kann die Infrasturktur für die Virtualisierungsumgebung aus einer Konsole (SCVMM) heraus verwaltet werden. Dies umschliesst:

BareMetal Provisioning/Clustermanagement

  • neue physikalische Server werden von der SCVMM Konsole aus gesucht und mit OS versehen (NEU im Release Candidate – u.a. Netzwerkadapter können jetzt direkt wärhend Provisionign konfiguriert werden)
  • Rollen, wie z.B. die Hyper-V Rolle sowie notwendige Features können automatisch installiert werden
  • Die Clustererstellung ist direkt von der SCVMM Konsole aus möglich – der Hyper-V FailoverManager muss nicht mehr benutzt werden (NEU im Release Candidate  – u.a.. Cluster Validation während Clustererstellung ist jetzt optional)

Speicherverwaltung

  • SANs können von SCVMM aus gesucht/eingebunden werden,
  • es können Speicherklassifikationen erstellt (Default: Gold, Silber, Bronze) und diese Klassifizierten Speichereinheiten Hosts, Cluster, Clouds zugewiesen werden
  • es können StoragePools und LUNs erstellt und zugewiesen werden

Netzwerkmanagement

  • Erstellung von Logischen Netzwerken/IP Pools/MAC Pools – Zuordnung zu Hosts/Cluster/Cloud
  • eine Anzahl an Load Balancer können direkt via SCVMM Konsole gesucht/eingebunden werden – diese können via Templates zu Services hinzugefügt werden
  • Neu in RC – u.a. Übersicht über verwendete IPs in VMS aus IP Pools

Zusammenfassung: Wie im obrigen Bild ersichtlich ist, besteht das Fabric Management aus weiteren Funktionen. Der Blog Beitrag würde allerdings etwas sehr lang geraten, wenn ich auf alle diese Bereiche eingehe. Die Grundbausteine habe ich vorgestellt. Meiner Meinung nach erlauben diese bereits die Vereinfachung/Automatisierung einiger Prozesse. Von neuen Rechner zum funktionstüchtigen Cluster brauche ich jetzt nur noch 1 Konsole und die Zuarbeit von SAN/Netzwerkadmin sind in diesem Schritt nicht mehr notwendig. Die Vorarbeit muss einmal z.B. durch den SAN Admin gemacht werden.

Um diese geteilte/delegierte Verwaltung der kompletten Virtualisierungsinfrastruktur zu ermöglichen, wurden zusätzliche Benutzerrollen zur Steuerung der Berechtigungen implementiert.

Tags: , ,

Kommentare sind geschlossen.