Ausblick System Center Data Protection Manager 2012

Susan Roesner am 08. April 2011

Auf der MMS 2011 in Las Vegas gab es den ersten Einblick auf den System Center Data Protection Manager 2012. Das was vorgestellt wurde war definitiv beeindruckend. Einige Probleme, mit denen wir einige Male bei Kunden zu kämpfen hatten, werden behoben. Bin wirklich gespannt, die ersten Bites & Bytes im Rahmen des TAP Programmes in die Finger zu bekommen.

OK, was wird es neues geben?

  • Zentralisierte Konsole/Management
  • Weiterausbau der Sicherungen (Workload Enhancements)
  • Enterprise Deployment Szenario
  • Integration mit System Center

Zentralisiertes Management

DPM2012Roadmap

DPM2012Roadmap

Im Bild rechts sind die groben Punkte erwähnt. Mit der zentralisierenden Konsole sollen bis zu 100 DPM Server und DPM 2010 und DPM 2012 in einer Konsole verwaltet werden können.

Um Kosten zu reduzieren wird der Bereich zentrale Überwachung ausgebaut und einige Funktionen hinzugefügt um Remote Fehler beheben zu können.

Hinter dem Punkt “Role Based Access Control” verbirgt sich die Möglichkeit Operationen bestimmten Benutzer hinzuzufügen, so dass diese nur die jeweiligen Operation ausführen können. So gibt es Reporting Operator, Help Desk Operator, Reocvery Operator, Tape Operator… und Aktionen sind u.a. Manage Reports, Resume Backup, Recover (disk & tape), create recovery point, run consistency check, modify disk allocation…

Weiterausbau der Sicherung

In diesem Bereich gibt es für SharePoint Wiederherstellung eine angenehme Entwicklung. Soweit ich verstanden habe, soll es die Möglichkeit geben ein einzelnes Dokument (Item) direkt aus zurück zu sichern, ohne dass temporär eine Datenbank an einem SQL-Server angehangen werden muss. Das verkürzt natürlich das Backupzeitfenster ennorm. Laut Microsoft sollĀ  DPM eine 1MB grosses Dokument in unter 20 Sekunden zurücksichern.

Eine weitere Weiterentwicklung betrifft den DPM Server selber. Bisher war die Rückspielung einer einzelnen Datei aus einem VM Backup nur möglich, wenn der DPM Server auf einem physikalischen Server mit der Hyper-V Rolle lief. Dies ist nun nicht mehr notwendig. Das Ganze funktioniert nun auch, wenn DPM innerhalb einer VM läuft!

Enterprise Deployment Szenario

In diesem Bereich wurde während der Veranstaltung auf Punkte wie Zertifikatbasierte Sicherung eingegangen. Es wurde ebenfalls darauf aufmerksam gemacht, dass Clustered Lösungen nun auch von DPM erkannt/gesichert werden können, wenn es keine 2-Wege-Trust zw. der DPM Domaine und dem zu sichernden Cluster gibt.


Das sind nur einige der gezeigten Punkte, aber ich denke es ist klar, dass das SCDPM Produktteam einiges umsetzen wird.

Tags: ,

Kommentare sind geschlossen.