TechEd 2010: Part 1 – SCVMM 2012 Service Life Cycle Management

Susan Roesner am 10. November 2010

Microsoft System Center Virtual Machine ManagerEs sind die ersten Sessions gelaufen und einige wirklich interessante Dinge wurden bereits gezeigt.

Ryan O’Hara bzw. Shoh Shah haben einen ersten tieferen Einblick in System Center Virtual Machine Manager 2012 ( v.Next) gegeben. Es wird einige signifikante Änderungen geben.

Das erste ist die grafische Oberfläche. Wie bereits in Microsoft Office und anderen Produkten umgesetzt, wird es jetzt auch in System Center Virtual Machine Manager 2012 „Ribbons“ geben. Ob das vom Vorteil ist muss jeder für sich entscheiden.

Eine wirkliche interessante Neuerung werden „“ sein. Im System Center Operations Manager ist es ja bereits möglich „“ zu erstellen und die Gesamtheit zu überwachen. Eine ähnliche Herangehensweise wird es im System Center Virtual Machine Manager 2012 geben.

Es wird einen Service Life Cycle Management bestehend aus „Create template“ -> „Customize Deployment“ -> “Deploy Service” -> “Update Service” geben.

Im ersten Schritt wird es möglich sein “Templates” für die Typen “Web Tier”, “SQL Tier” und “Application Tier” zu erstellen. Ein Service kann sich aus diesen 3 “Tiers” zusammen setzen.

Was ich sehr gut finde ist der „Service Designer“. Auf grafische Art und Weise kann in SCVMM v.Next – erneut ähnlich wie bei SCOM – aus den Typen „Web Tier“, „SQL Tier“ und „Application Tier“ ein Service erstellt werden. Neu ist, dass die notwendigen Anwendungen für den Service zum Beispiel mittels Server-AppV mit integriert werden können. Inwieweit es hier noch Abgrenzung zum System Center Configuration Manager gibt, welcher zur Zeit für das Deployment von Anwendungen zuständig ist und welche Überschneidungen es dann geben wird, muss gesehen werden.

In einem zweiten Schritt wird es möglich sein, Anforderungen für die Services zu definieren. Dazu zählen Dinge wie Anzahl VM’s, Subnetze, Domainzugehörigkeit, Performanceanforderungen, Scripte zur Anpassungen der Anwendungen, Abhängigkeiten zw. den VM’s bzw. den Web Tier, SQL Tier bzw. Application Tier und in welcher der Service erstellt werden soll.

Nachdem der Service „Deployed“ wird, werden die VM’s erstellt und Anwendungen installiert. Danach erscheint dieser Service unter dem Navigationsmenu „VM’s and Services“. In der ersten Ansicht wird der Service abstrakt, also abgekoppelt von den VM’s dargestellt. Ich nehme an, dass diese Darstellungsansicht u.a. mit einer zweiten interessanten Erweiterung zu tun hat. „Delegation“ bzw. die neuen „User Role‘s“ wurden stark ausgebaut/differenziert. Mehr dazu in einem späteren Beitrag.

Im oberen Abschnitt habe ich „Cloud“ erwähnt. Mit wird es möglich sein u.a. „Private Clouds“ verwalten zu können. VM’s werden nicht mehr einfach „Hosts“ zugeordnet – obwohl es auch noch diese Ansicht gibt – sondern sie werden zu Clouds zusammengefügt. Shoh Shah sagte dazu, dass Cloud die folgende Definition hat: „Abstraction that enables opaque usage model for service and VM management.”  Diese Abstrahierung wird mit dem umgesetzen User Role’s und dem starken Self-Service Portal einher gehen. Wie gesagt, mehr dazu in einem späteren Beitrag.

Mittels „Dynamic Optimization“ sollen Services in der „Private Cloud“ dynamische verwaltet werden können. Werden vorher definierte Anforderungen nicht mehr erfüllt, vor allem im Bereich Performance, dann kann der System Center Virtual Machine Manager innerhalb der Cloud dynamisch darauf reagieren. Soweit ich verstanden habe, sollen dann zum Beispiel je nach Konfigueration neue VM’s im “Web tier” hinzukommen oder die VM’s eines Services auf andere Hosts dynamisch verschoben werden. Einstellbar ist wie aggressiv diese “Dynamic Optimization” für jeden Service umgesetzt werden soll.

OK, das war’s erst einmal über Services. Auf alle Fälle bin ich nach diesen Präsentationen zu SCVMM 2012 sehr neugierig auf die neue Version. Leider müssen wir uns noch etwas damit gedulden.

Die Beta Version soll im 1.Halbjahr 2011 und die RTM dann in der 2.Hälfte von 2011 erscheinen.

Tags: , , ,

Kommentare sind geschlossen.