SMART ITIL goes SCSM – Part 2

Alexander Jordan am 31. Mai 2010

Nachdem im ersten Teil ein Überblick über die Idee hinter SMART- goes gegeben wurde, geht es dieses mal um einen Einblick in die Implementierungsstrategie des Incident Managements.

Modularer Aufbau

Jeder IT-Service muss unterschiedlichen Anforderungen gerecht werden. Mit dem modularen Konzept vom SMART-ITIL werden Abhängigkeiten zwischen verschiedenen IT-Unterstützungsprozessen aufgebrochen, sodass Sie die Komponenten einführen und nutzen können, die Sie aktuell benötigen. Statt viele Einführungen zur gleichen Zeit angehen zu müssen, bietet sich Ihnen die Möglichkeit, Nach jeder Einführungsphase neu zu analysieren und das weitere Vorgehen anzupassen.

Sie können bei jedem IT-Unterstützungsprozess mit einer Basic-Variante starten und darauf aufbauend sukzessiv mehr Funktionen und Verknüpfungen einführen.

Integration in bestehende IT-Infrastruktur

Mit dem 2010 setzen wir ein IT-Management Werkzeug ein, welches sich nahtlos in Ihre IT-Infrastruktur integriert. Es nutzt Mechanismen vorhandener Produkte effizient und aggregiert Ihre bestehenden Informationen für die Zwecke der IT-Unterstützungsprozesse. Wenn sich Ihre Nutzer-, Computer- oder Softwaredaten ändern, können alle Änderungen automatisch synchronisiert werden. Mit dem 2010 sind Sie in der Lage Störungsmanagement zu zentralisieren und dabei den Informationsfluss angemessen zu kanalisieren.

Von Anfang an…

…beraten wir Sie bei der Implementierung Ihres ITIL Incident Management Prozesses.

Wir analysieren mit Ihnen die IST-Situation und stehen Ihnen mit unserer Erfahrung bei der Ermittlung der Projektziele und -risiken zur Seite. Wir gestalten mit Ihnen eine Roadmap zur Verwirklichung Ihrer Ziele nach Ihren Anforderungen.

Mit diesem Basismodul sind Sie in der Lage Störungen und Serviceanfragen nicht nur zu bearbeiten, sondern ihre Experten effizient arbeiten zu lassen und das Arbeitsaufkommen zu analysieren. Sie können Ihre Nutzer automatisiert über den Fortschritt der Bearbeitung informieren und Erfahrungen sammeln, welche weiteren Schritte für Sie die richtigen sind.

Wenn der Server den Dienst versagt…

Wenn Ihr IT-Systemüberwachungs-Werkzeug Alarm schlägt oder bei Verletzung von Softwarerichtlinien wird Ihr IT-Service-Team über den etablierten IT-Unterstützungsprozess benachrichtigt. Weiterhin erhalten Ihre Nutzer die Möglichkeit, per E-Mail einen Service Request oder eine Störung zu melden.

Gerätedaten im Zugriff

Verknüpfung Sie Störungs-Tickets mit den Komponenten der IT-Infrastruktur. Wir unterstützen Sie bei der Verknüpfung und Aktualisierung Ihrer IT-Infrastrukturdaten, damit Ihr IT-Service-Team jederzeit den Überblick behält.

Gehen Sie den nächsten Schritt!

Bereiten Sie Ihre IT Unterstützung auf die Erfordernisse des Change-, Problem- und Releasemanagement vor. Umfangreicheres Reporting, zusätzliche Benachrichtigungsoptionen und die Möglichkeit Ihren IT-Unterstützungsprozess-Prozesse an gesammelte Erfahrungen anzupassen, geben Ihnen die Möglichkeit noch effizienter und planvoller IT-Unterstützung zu leisten.

Einmal Lernen – Immer wissen

Nach bestimmten Kriterien können Sie Lösungen zu Problemen dokumentieren und in unterschiedlicher Weise dem IT-Support-Team und Anwendern zur Verfügung stellen.

Zusätzlich können Sie das Wissen ihrer Partner und des Internets integrieren und damit Synergien nutzen.

Sicherung des Geschäftserfolges

IT Services sind in unterschiedlichem Maße wichtig für den Geschäftserfolg Ihres Unternehmens. Wir helfen Ihnen, diese Prozesse zu identifizieren, abzugrenzen und zu ermitteln, welchen Anforderungen Ihre IT-Unterstützung bezüglich spezifischer Services genügen muss.


Tags: , , , ,

Kommentare sind geschlossen.